Vergleich von Binäre Optionen Brokern

Der Handel mit Binären Optionen wird immer beliebter. Kein Wunder, schließlich ist der Zugang mittlerweile selbst für Neulinge ein Kinderspiel. Darüber hinaus haben Trader hohe Renditemöglichkeiten.

Die klassische Geldanlage, bei der das angelegte Geld meist für eine bestimmte Zeit von der Bildfläche verschwunden ist, rückt damit immer stärker in den Hintergrund. Mit der neuen Popularität der Anlagen steigt aber natürlich auch das Angebot.

Unzählige Broker für Binäre Optionen preisen ihre Dienste an und versuchen mit immer größeren Angeboten und Bonusofferten die Trader zu ködern. Besonders Neulingen fällt es daher oft schwer, hier noch einen klaren Blick zu bewahren.

Wir haben uns nachfolgend daher einmal angesehen, welche Kriterien bei der Wahl des passenden Brokers entscheidend sein sollten und wie der beste Binäre Optionen Broker gefunden wird.

Wie finde ich den passenden Binäre Optionen Broker?

Broker Vergleich

Um aus dem breiten Angebot an Brokern den passenden herauszufiltern, ist es empfehlenswert, die Anbieter erst einmal gründlich zu überprüfen.

Hierfür spielen unterschiedliche Faktoren eine Rolle, wie zum Beispiel die Regulierung, das Handelsangebot oder die Handelskonditionen.

Darüber hinaus sollten hier aber auch noch weitere Bereiche des Brokers angeschaut werden, zu denen zum Beispiel der Kundensupport, die Qualität der Plattform oder die mögliche Rendite zählen.

Regulierung und Sicherheit

Das Hauptaugenmerk bei einem Brokervergleich für Binäre Optionen sollte immer auf der Regulierung liegen. Hierdurch wird sichergestellt, dass der Anbieter seriös arbeitet und ein etwaiger Betrug ausgeschlossen werden kann.

Im Zuge der Regulierung müssen sich die Broker an unterschiedliche Vorgaben halten, die auch während des späteren Handels noch eingehalten werden müssen.

Ebenfalls wichtig: Durch die Regulierung wird auch festgelegt, was mit den eingelagerten Kundengeldern passiert. Innerhalb der EU wird hierbei meist eine Einlagensicherung von bis zu 100.000 Euro garantiert.

In der Regel werden die Broker beim Handel von der zyprischen Finanzaufsichtsbehörde CySec reguliert, die mit der deutschen BaFin zu vergleichen ist. Die staatliche Kontrollbehörde wurde im Zuge des EU-Beitritts im Jahre 2004 gegründet und ist für die Kontrolle zahlreicher Broker verantwortlich.

Unterliegt ein Broker keiner Regulierung durch eine staatliche Behörde, dann sollte von dem Angebot Abstand genommen werden.

Konditionen und Gebühren

Die Eröffnung und Nutzung eines Tradingkontos sollte kostenlos sein. Sollte die Kontoeröffnung also bereits mit Gebühren belastet sein, sollte der Broker noch einmal genauer hinterfragt werden.

Etwas anderes ist es hingegen beim Handel, denn dort verlangen die meisten Broker natürlich eine Gebühr. Abhängig ist diese meist von den gewählten Handelsoptionen.

Hier hilft es, sich im Zweifelsfall an den Kundensupport zu wenden und eine genaue Auflistung der Gebühren zu erfragen. Besonders Anfänger sollten hierdrauf achten, da die Spesen das Kapital ansonsten erheblich verringern könnten.

Handelbare Werte

Das Portfolio des Brokers spielt im Vergleich von Binäre Optionen Brokern eine übergeordnete Rolle. In der Regel legen die Trader viel Wert auf ein breites Angebot, welches möglichst viele Basiswerte beinhaltet.

Allerdings ist dies nicht immer von Vorteil, denn oftmals handelt es sich um derartige Raritäten, dass hierzu keine ausreichenden Informationen zur Verfügung stehen.

Eine Auswahl von rund 100 Basiswerten sollten für die meisten Trader ausreichend sein. Wer hingegen immer nur einen bestimmten Wert handelt, der sollte natürlich vornehmlich prüfen, ob genau dieser beim Broker überhaupt gehandelt werden kann.

Der Handel selber basiert in der Regel auf mehreren verschiedenen Arten. Generell am häufigsten vertreten sind hierbei die Call- und Put-Optionen.

Mittlerweile haben viele Broker ihr Angebot aber auch schon ergänzt und stellen zum Beispiel One Touch Optionen, Range Optionen, Turbo Optionen oder Pair Optionen zur Verfürung.

Mögliche Rendite

Banner statisch 300x250

Die mögliche Rendite ist neben dem Portfolio und dem Neukundenbonus vermutlich der wichtigste Aspekt für die Trader. Schließlich wird hier festgelegt, wie viel Gewinn beim Handel denn auch tatsächlich eingefahren werden kann.

In der Regel bieten die Broker für klassische Call- und Put-Optionen eine Rendite von rund 90 Prozent. In einigen Fällen kann diese auch höher ausfallen, wobei das eher selten ist.

Sollten Sie hingegen auf eine mögliche Rendite von deutlich weniger als 90 Prozent treffen, dann sollten Sie sich eventuell anderweitig umschauen.

Im High-Yield-Bereich gelten andere Richtwerte, denn hier werben einige Broker mit Renditen von bis zu 500 Prozent.

Handelsplattform und Kundensupport

Eine leistungsstarke Plattform ist für ein gutes Abschneiden in unserem Vergleich von Binären Optionen Brokern unverzichtbar. Während des Handels sind oft blitzschnelle Entscheidungen nötig, die durch eine langsame Plattform ausgebremst werden würden.

Realtime-Kurse sind Standard. Oftmals setzen die Broker hierbei auf eine Software von externen Herstellen, wie zum Beispiel SpotOption. Sollte es sich um eine Eigenentwicklung handeln, dann ist es ratsam, die Plattform vor der Investition zu testen.

Hierfür bieten die guten Broker in der Regel ein kostenloses Demo-Konto an, das mit virtuellem Guthaben bestückt ist und zum risikolosen Testen der Plattform und Handelsfunktionen einlädt.

Der Kundensupport ist mittlerweile ebenfalls von großer Bedeutung, da mit einem steigenden Angebot meist auch die Anfragen der Trader steigen. Folglich sollte der Kundendienst möglichst auf mehreren Kanälen erreichbar sein und im besten Fall rund um die Uhr arbeiten.

Für deutsche Trader ist es dabei sicherlich hilfreich, wenn die Betreuung in deutscher Sprache abgehalten wird.

Trading-Bonus

Der Trading-Bonus, der in der Regel für Neukunden offeriert wird, sollte lediglich als Extra angesehen werden. Kein Broker ist verpflichtet, diesen anzubieten oder seinen Kunden derartige Angebote in Aussicht zu stellen.

Nichtsdestotrotz sollte hierbei nicht nur der angepriesene Bonusbetrag unter die Lupe genommen werden, sondern auch die dazugehörigen Anforderungen. Sind diese zu einschränkend, sollte lieber ein anderes Angebot genutzt werden.

Im Überblick: Darauf kommt es im Brokervergleich an

Nachfolgend haben wir eine Checkliste mit den wichtigsten Fragestellungen für die Überprüfung eines Brokers zusammengestellt. So kann jeder Trader ganz einfach prüfen, ob der Broker in Frage kommt:

  • Wird der Broker von einer staatlichen Behörde reguliert?

  • Wie gestalten sich die Gebühren und Handelskonditionen?

  • Welche Basiswerte können gehandelt werden?

  • Wie sieht die mögliche Rendite aus?

  • Ist die Plattform leistungsstark?

  • Kann der Support schnell und einfach kontaktiert werden?

  • Gibt es möglicherweise einen Bonus?

Entscheidend ist hierbei die Gewichtung der einzelnen Punkte nicht aus den Augen zu verlieren. So sollte die Regulierung zum Beispiel als wichtiger angesehen werden, als ein großzügiger Neukundenbonus.

Einen guten Überblick darüber, worauf es beim Handel mit Binären Optionen grundsätzlich ankommt, liefert abzocktest.com.

Hier können sich alle Trader über die Binären Optionen informieren und sich so einen optimalen Eindruck über die Anbieter verschaffen.



099 Prozent Zins 120x600

120_600_sky_preis_gif