Geldanlage in Währungen - Wie funktioniert das?

Devisen Währungen- auch Devisen genannt - ist das gesamte Geldwesen eines Staates oder Staatenbund (z.B. der Euro in der Europäischen Union).

Die meisten Währungen werden an den internationalen Devisenmärkten gehandelt. Der sich dort ergebende Preis wird als Wechselkurs bezeichnet.

Die meisten Staaten haben ihre eigene Währungen, außer in Europa. Hier hat ein Staatenbund eine gemeinsame Währung, den Euro, herausgegeben und viele europäische Länder haben ihre eigenen Währungen aufgegeben.

Neben dem Euro ist die Hauptwährung der US Dollar, der nicht nur offizielles Zahlungsmittel in den Vereinigten Staaten ist, sondern der auch in vielen Entwicklungsländer als inoffizielles Zahlungsmittel akzeptiert ist. Viele Warenströme werden auch in US Dollar abgewickelt. Der US Dollar ist damit die wichtigste Währung.

Andere bekannte Währungen sind das Britische Pfund (GBP), der Schweizer Franken (CHF), der Australische Dollar (AUD), der Japanische Yen (JPY), der Kanadische Dollar (CAD). Es gibt natürlich noch viel mehr Währungen.

Wer auf Reisen ins Ausland geht, kommt mit den Devisen des Reiselandes in Berührung und muss sein eigenes Geld in die Devisen des ausländischen Staates umtauschen. Dabei gibt der Devisenkurs an, wie viel Einheiten der ausländischen Währung man für die eigene Währung erhält. Der Devisenumrechnungskurs kann unterschiedlich sein, je nachdem wo man die Devisen tauscht und was man tauscht.

Dabei gilt es zu beachten, dass der Währungsumtausch von Geldnoten teurer ist als das Beziehen von ausländischer Währung an Geldautomaten und Geldwechsler oft höhere Gebühren als Banken haben.

468_60_full_preis_gif


Wie kann man Währungen und Devisen zur Geldanlage nutzen?

Währungen sind nicht nur wichtig für Reisen ins Ausland, sondern spielen auch eine wichtige Rolle bei der Geldanlage.

Viele Geldanleger investieren nur in die heimische Währung. Ein Euro Anleger kauft beispielsweise nur Aktien und Anleihen aus dem Euro Raum und hat Bankguthaben in Euro.

Die Eurokrise hat gezeigt, wie schnell die heimische Währung in die Krise geraten kann und die eigene Währung gegenüber anderen Währungen abwerten kann.

Oder umgekehrt formuliert, wer als Euro Anleger andere Währungen beigemischt hat, konnte zusätzliche Renditen und Gewinne erzielen. So hat hat sich der Australische Dollar um 25% und der Schweizer Franken um 18% in den letzten fünf Jahren verteuert.

Wer das Geld in diese beiden Währungen investiert hätte, hätte zusätzliche Gewinne in Euro von 25% bzw. 18% erzielt. Es kann durchaus Sinn machen, ein Teil seines Geldes außerhalb der eigenen Währung anzulegen.

Currency Converter by Oanda Forex

Welche Möglichkeiten gibt es Geld in Fremdwährungen anzulegen?

Viele Banken inklusive Online Banken bieten Fremdwährungskonten an. Fremdwährungskonten gibt es für viele Hauptwährungen. Je nach Währung können die Konten einen höheren Zinssatz haben als ein Euro Konto.

Eine weitere Möglichkeit in Fremdwährungen zu investieren, ist der Kauf von Anleihen in Fremdwährungen. Vor allem Anleihen in Währungen von Schwellenländern haben einen viel höheren Zinssatz als Euro Anleihen.

Weitere Informationen zu Anleihen und Bonds gibt es auf der Anleihen und Bonds Webseite.

Fremdwährungsanleihen vor allem aus Entwicklungsländern können auch mittels Investment Fonds oder ETFs investiert werden. Dies bietet den zusätzlichen Vorteil der Diversifikation. Wenn eine Anleihe im Wert verliert, hat das viel geringere Auswirkungen als bei einem Einzelinvestment in nur eine Fremdwährungsanleihe.

Devisenfonds sind eine spezielle Art von Investment Fonds oder ETFs. Devisenfonds investieren in eine spezielle Fremdwährungsstrategie, um durch die Veränderung der Währungen Gewinne zu erzielen.

Anleihen Fonds mit Fremdwährungen haben das Ziel einen höheren Zinsertrag zu erzielen und der Devisenerfolg ist nur sekundär. bei Devisenfonds wird meistens in kurzfristige Rentenpapiere investiert. Der Währungsgewinn steht im Vordergrund.

ETCs (Exchange Traded Currencies) sind neue Finanzprodukte, die ähnlich wie Exchange Traded Commodities funktionieren. Sie sind erst seit ein paar Jahren auf dem Markt. Die kostengünstigen Finanzprodukte bilden den Kurs eines Währungspaars (z.B. EUR/USD) ab und berücksichtigen ebenfalls den kurzfristigen Zinssatz des Fremdwährung (z.B. USD).

Zusätzlich gibt es noch andere Finanzderivate wie Devisentermingeschäfte, auch FX Forwards genannt. Mit diesen Instrumenten kann man auf die zukünftige Währungsentwicklung spekulieren oder ein Fremdwährungsdepot absichern, indem der Anleger eine Währung gegen eine andere Währung zu einem im Moment des Geschäftsabschlusses vereinbarten Termin (1 Monat bis zu 2 Jahren) und festgelegten Kurs tauscht.


Was sind die Vor- und Nachteile einer Geldanlage in verschiedene Devisen?

Die wesentlichen Vorteile einer Geldanlage in Fremdwährungen sind beispielsweise höhere Zinsen in Fremdwährungsanleihen wie bei den Entwicklungsländeranleihen oder das Ausnutzen von Devisengewinnen, wenn eine ausländische Währung gegenüber der inländischen Währung an Wert gewinnt. Anlagen in Fremdwährungen wie z.B. Aktien aus dem US Dollar Raum oder aus Asien bieten zusätzliche Diversifikationsvorteile.

Es gibt natürlich auch zahlreiche Nachteile und Risiken einer Geldanlage in Fremdwährungen. Das größte Risiko einer Anlage in Fremdwährung ist das Kursänderungsrisiko. Es entstehen Verluste, wenn der Kurs der Fremdwährung sich in die andere Richtung bewegt.

Falls man das höhere Zinsniveau der Fremdwährung ausnutzen möchte, sollte man beachten, dass bei einer ungünstigen Kursentwicklung ein möglicher Zinsvorteil gegenüber der Heimatwährung durch Kursverluste aufgezehrt wird.

Gerade dann, wenn der Zinssatz für eine Fremdwährungsanlage sehr hoch ist, ist es ein Indiz für die wirtschaftliche Schwäche des Landes und sogar für eine hohe Inflation. Diese Faktoren können mit hoher Wahrscheinlichkeit zur Abwertung der Fremdwährung führen und es entstehen Verluste.


Wie können Fremdwährungen bei der Geldanlage eingesetzt werden?

Geldanlagen in Fremdwährungen sind durchaus eine sinnvolle Ergänzung im Wertpapierportfolio eines Anlegers.

Eine Investition in ausländische Aktien und höherverzinsliche Anleihen in Fremdwährungen ist für jedes diversifizierte Portfolio zu empfehlen. Dies kann am besten durch Anlagefonds oder ETFs geschehen. Bei diesen Investitionen steht die Veränderung der Fremdwährung nicht im Vordergrund, ist aber ein beachtenswerter Nebeneffekt, der sowohl einen positiven als auch eine negativen Einfluss auf die Rendite haben kann.

Bei Fonds, die über mehrere Länder und Währungsräume diversifiziert sind, ist der Währungseffekt vernachlässigbar.

Anleger, die gezielte Währungsgewinne erzielen möchten mittels eines ETC oder einer einzelnen Fremdwährungsanleihe, sollte sich sehr genau über das jeweilige Land und die Währung informieren.

Eine fundierte Analyse der Wirtschaftsdaten des Ziellandes ist im Vorfeld unbedingt erforderlich. Währungskurse können sich jedoch kurzfristig irrational verhalten.

Eine Spekulation auf Währungsgewinne ist nur für den informierten Anleger mit einem kleinen Teil des Portfolios ratsam.

Eine andere "Art" Währung sind Gold und Silber. Informationen über Gold, Silber und andere Edelmetalle und wie man sie am besten für die Geldanlage einsetzt, gibt es auf der Edelmetalle Webseite.


Produktfeature Hafner Wide-Skyscraper 160x600

Jetzt hier bestellen!