Was sind Hedgefonds?

Hedge Funds Hedgefonds (auch Hedge Funds genannt) sind weitgehend unregulierte Investmentfonds mit dem Ziel einen positiven Ertrag in jeder Marktlage für den Investor zu erzielen.

"Hedge" bedeutet Absichern, das heißt der Versuch das Risiko zu reduzieren und das Portfolio oder den Fonds gegen Kursverluste abzusichern. Der Name ist eher historisch zu betrachten, da die ersten Hedgefonds versuchten, Ihr Portfolio gegen Kursverluste an den Märkten abzusichern.

Hedgefonds sind nicht zu verwechseln mit den stark regulierten konventionellen Anlagefonds. Weitere Informationen über Anlagefonds gibt es auf der Investment Fonds Webseite.

Die heutigen Hedge Funds benutzen eine große Palette von Finanzinstrumenten, um eine möglichst hohe Rendite zu erzielen.

Die eingesetzten Finanzinstrumente beinhalten oft Derivate wie Optionen, Futures, Swaps oder Leerverkäufe auf Aktien. Es kann auch Fremdkapital eingesetzt werden, um die Renditen zu steigern.

Hedgefonds sind oft organisiert als Partnerstrukturen, die nur einer limitierte Anzahl von Investoren und mit einer hohen Investitionssumme zur Verfügung steht. Aufgrund der Komplexität vieler Hedgefonds Strategien richten sie sich an professionelle Investoren.

Die meisten Hedgefonds haben ihren Sitz an Offshore-Finanzplätzen. Hedgefonds haben oft eine geringe Liquidität, das heißt der Investor muss mehrere Monate warten, bis er die Investition ausbezahlt bekommt.

Autokredit2 468x60 Hedgefonds verfolgen sehr verschiedene Anlagestrategien, die von hoch riskant bis zu konservativ und risikoarm reichen kann.

Die Anlagestrategien werden wie folgt klassifiziert:

1) Markt Neutrale Strategien:

Markt Neutrale Hedgefonds investieren in Aktienportfolios .Das Aktienportfolio besteht dabei in gleichen Teilen aus Aktien, die der Fonds kauft und Aktien die er Leerverkauf, d.h. bei diesen Aktien spekuliert er auf fallende Kurse.

Das Aktienmarktrisiko ist bei dieser Strategie stark reduziert. Die Rendite hängt von der Aktienauswahl ab. Die gekauften Aktien (Long Investition) müssen steigen und die leerverkauften Aktien (Short Investition) sollten im Kurs fallen. Um die Rendite zu steigern, wird oftmals Fremdkapital eingesetzt.

Zu den marktneutralen Arbitrage Strategien gehört auch, dass man in verschiedene Wertschriften des gleichen Emittenten investiert, um von Fehlbewertungen zu profitieren.

Diese Strategie zeichnet sich in der Regel durch stabile Renditen mit niedriger Volatilität aus und geringer Abhängigkeit zum Aktienmarkt.


2) Aggressive Wachstumsstrategien:

Hedgefonds, die eine aggressive Wachstumsstrategie verfolgen, investieren in Aktien mit stark steigendem Gewinnpotential. Das sind meistens gering kapitalisierte, unbekannte Unternehmen in Wachstumsbranchen wie Biotechnologie, Hochtechnologie, Nanotechnologie, usw.

Um das Marktrisiko zu reduzieren, werden oft Leerverkäufe auf schwache Unternehmen oder Aktienmarkt Indizes getätigt. Die Rendite dieser Hedgefonds ist sehr volatil.


3) Notleidende Wertpapier Strategien (Distressed Securities):

Hedgefonds mit der "Distressed Security" Analgestrategie kaufen Aktien oder Anleihen mit einem hohen Rabat von notleidenden Unternehmen, die kurz vor dem Bankrott oder bereits insolvent sind oder in grösseren Restrukturierungen stecken.

Hedgefonds Manager, die diese Wertpapiere kaufen, glauben, dass die Marktteilnehmer den wahren Wert der notleidenden Unternehmen nicht erkennen. Diese Strategien liefern Rendite unabhängig vom Aktien- oder Anleihenmarkt.

Der Erfolg der Strategie ist jedoch sehr stark von der korrekten Einschätzung der notleidenden Unternehmen abhängig.


4) Entwicklungsländer Strategien:

Hedgefonds mit dieser Anlagestrategie investieren in Aktien oder Anleihen von Entwicklungsländer und Unternehmen aus Entwicklungsländer. Da bei vielen Entwicklungsländer ein Leerverkauf (Spekulieren auf Kursrückgang) nicht möglich ist, sind diese Hedgefonds oft nicht abgesichert und daher sehr volatil.



5) Opportunistische Strategien:

Hedgefonds mit dieser Anlagestrategie können sehr variabel investieren je nachdem welche Investitionsmöglichkeiten sich ergeben. Zu den Investitionsmöglichkeiten zählen Börsengänge von Unternehmen (IPO), plötzliche Kurseinbrüche von Aktien beispielsweise durch enttäuschende Ergebnismeldungen, feindliche Übernahmeversuche oder andere Ereignisse.

Der Hedgefonds kann mehrere Strategien gleichzeitig verfolgen und ist nicht an eine bestimmte Anlageklasse gebunden.


6) Leerverkauf Strategien (Short Selling):

Hedgefonds mit Leerverkaufsstrategien versuchen von fallenden Aktienkursen zu profitieren. Gründe für ein Rückgang von Aktienkursen können in der Überbewertung von einzelnen Aktien oder des Gesamtmarktes liegen oder der Manager erwartet Enttäuschung bei den Gewinnergebnissen von Unternehmen.

Diese Art von Hedgefonds sind sehr volatil und mit hohem Risiko ausgestattet. Sie eignen sich besonders zur Absicherung eines Aktienportfolios.


7) Spezialsituation Strategie:

Hedgefonds, die auf Spezialsituationen setzen, investieren oft in Firmenzusammenschlüsse, Umstrukturierungen, feindliche Übernahmen sowie fremdkapitalfinanzierte Kauf von ganzen Unternehmen. Oftmals werden dabei die Aktien des übernommenen Unternehmens gekauft und die Aktien des übernehmenden Unternehmens verkauft, um von der unterschiedlichen Aktienkursentwicklung zu profitieren.

Es werden oft Derivate genutzt, um die Erträge zu steigern.


468_60_full_preis_gif
8) Makrostrategie:

Die Makrostrategie möchte von Veränderungen in der Weltwirtschaft und politischen Veränderungen profitieren, die Zinsänderungen, Währungsänderungen und Änderungen auf den Aktien, Rohwaren und Anleihenmärkten verursachen.

Diese Hedgefonds können auf allen Märkten investieren und benützen oft Derivate oder Fremdkapital, um höhere Erträge zu erzielen. Die Erträge sind daher sehr volatil.


9) Valuestrategie:

Die Valuestrategie setzt sich zum Ziel unterbewertete Unternehmen zu finden, die einen Abschlag zu wahren Wert aufweisen. Solche Unternehmen sind oft bei Investoren in Ungnade gefallen und es braucht einen langen Atem und Geduld, bis der Aktienkurs der Unternehmen sich wieder dem wahren Inneren Wert annähert.


10) Multi-Strategie:

Multi-Strategie Hedgefonds verfolgen mehrere Hedgefonds Strategien gleichzeitig, um möglichst hohe kurz- und langfristige Renditen zu erzielen. Kurzfristige Handelsstrategien wie systembasiertes oder technisches Trading oder Managed Futures sind auch Teil dieser Hedgefonds Strategie.


11) Funds of Funds:

Funds of Funds Hedgefonds investieren in eine Vielzahl von einzelnen Hedgefonds, die unterschiedliche Strategien in unterschiedlichen Anlageklassen verfolgen. Dieser Ansatz glättet die Volatilität der Renditen und verspricht eine kontinuierliche Entwicklung. Der Kapitalerhalt ist bei dieser Hedgefonds Art oft eine wichtige Prämisse.



Welche Rolle spielen Hedgefonds in einem Wertpapierportfolio?

Hedgefonds können eine sinnvolle Beimischung in einem gut diversifizierten Wertpapierdepot sein. Die Hauptrollen in einem Wertpapierdepot spielen in der Regel Anleihen und Aktien. Hedgefonds können als Diversifikation mit 5-10% beigemischt werden.

Hier bestellen
Viele Hedgefonds Strategien entwickeln sich unabhängig von Aktien und Anleihen und können einen positiven Diversifikationseffekt haben und eine positive Rendite trotz fallender Aktien- und Anleihenmärkte erreichen.

Das Verständnis der Strategie und der Fonds Manager ist bei der Auswahl von Hedgefonds entscheidend. Dies erfordert eine genaue Prüfung der einzelnen Hedgefonds.

Aufgrund der oft hohen Mindestinvestitionssummen und der geringen Liquidität sind einzelne Hedgefonds nur für grosse Vermögen sinnvoll.

Hedgefonds verlangen in der Regel hohe Gebühren. Standard sind jährlich 2% Managementgebühren und eine 20% Beteiligung an der positiven Performanz der Fonds. Funds Of Funds verlangen zusätzlich zu den Gebühren der Einzelfonds nach managementgebühren des Funds of Funds.


Wie kann man in Hedgefonds investieren?

Wie bereits ausgeführt benötigen Investitionen in die meisten Hedgefonds eine sehr grosse Investitionssumme (mehr als 100'000 Euro). Es gibt jedoch immer mehr Funds of Funds, die in verschiedene Hedgefonds investieren.

Diese Hedge Funds of Funds haben viel geringere Mindestinvestitionssummen. Die Funds of Funds werden von Banken entwickelt und ihren Kunden angeboten.

Die Finanzbranche hat jüngster Zeit Hedgefonds für den Kleinanleger investierbar gemacht. So wurden Hedgefonds Indizes gebildet, die die wichtigsten Strategien einzeln oder insgesamt abbilden. Auf diese Indizes wurden dann ETFs (Exchange Traded Funds) oder Strukturierte Produkte emittiert, die die Kurse der Indizes nachbilden.

Diese ETFs und Strukturierte Produkte sind täglich in kleinen Stückelungen über die Börse handelbar. Bekannte Hedgefonds Indizes sind HFRX oder DB Hedge Funds Index. Diese Hedgefonds ETFs oder Strukturierte Produkte sind leicht über verschiedene Suchmasken von Finanzportalen oder Online Banken auffindbar. Einfach Hedgefonds in die jeweiligen Suchmasken eingeben oder auswählen.

Die meisten der Hedgefonds Indizes haben in den letzten Jahren eine sehr geringe Rendite erzielt. Dies allerdings mit einer geringen Volatilität.

Anleger, die hohe Renditen, allerdings gepaart mit hohem Risiko bei Hedgefonds erzielen möchten, müssen direkt in einzelne Hedgefonds investieren. So hat beispielsweise der bekannte Quantum Funds von George Soros und Jim Rogers mehrere tausend Prozent für die Investoren generiert.

Bei Hedgefonds gilt jedoch genau die gleiche Regel wie bei konventionellen Anlagefonds: Nur wenige erfolgreiche Fonds Manager erzielen eine konstant hohe Rendite.


moneYou Festgeld_160x600

Kurssteigerung 160x600

captrader_120x600